Mandanten



  • Hallo zusammen,

    wir haben Version 1.4 seit einigen Monaten im Einsatz, im Grunde kommen wir damit gut zurecht und sind soweit zufrieden,
    Was nur fürchterlich nervt, das man für jeden Mandanten alles ( Ojekte Benutzerdefinierte Kategorien Hersteller Modelle Service -Kontakte und und ….)
    neu anlegen muss.
    Bei 15 oder mehr Mandanten ist das ein ziemlicher Aufwand wobei eigentlich alle unsere Kunden ziemlich gleiche Netze haben (Storage von Dell Server von Dell usw.)
    Gibt es da keine einfachere Lösung als bei jedem neuen Mandanten alles von vorne eingeben zu müssen, bei einigen unserer Kunden ueberlege ich es mir mittlerweile zweimal ob ich ihn als Mandaten in i-doit anlege

    Gruß



  • Hallo katalinbuch,

    falls du ziemlich einheitliche Hardware besitzt, dann baust du für dich z.B. vordefinierte Templates.
    Aus einer vordefinierter Template kannst du recht einfach auf einmal mehrere Server Objekte erzeugen.

    Andere möglichkeit wäre dann Hardware-Inventory mit hilfe von OCS Inventory.

    Cheers,

    Chekov



  • Hallo Chekov,

    Server und clients sind nicht das Problem,

    Storages, benuzterdefinierte Kategorien, Kontake (hier unsere internen Supportler), Hersteller, Modelle usw. das ist das Aufwendige,
    Ich würde mir das so vorstellen:
    Eigene Datenbank für Hersteller und Modelle, für Benutzerdefinierte Kategorien, Festplatten usw.
    schau, wenn ich ein dell storgae anlegen muss( sagen wir der Kunde (Mandant hat davon zei Stück) mus ich 6 Interface anlegen muss 40 Festplatten anlegen, zudenen ich dann noch Hersteller Modell usw anlegen muss (ich kann ja ne Festplatte nicht mal kopieren. ich habe 10, 20 benutzerdefinierte Kategorien, die ich wieder bei jedem Mandanten anlegen muss, ich hab 6 Service Mitarbeiter die bei jedem MAndanten angelegt werden muessen.

    Warum?

    I-doit Objekte anzulegen ist nicht das aufwendigen, sondern das drum herum;
    wenn ich all das in einer eigenen Datenbank hätte, würde ich das einmal anlegen und pflegen und kann dann von jedem Manden aus darauf zugreifen.

    Wir sind Servicedienstleister, wir betreuen Netzwerke in unterschiedlicher Größe.
    Warum wir uns i-doit zugelegt haben ist folgendes:
    Ich brauche eine Software mit der ich (alles) abdeken kann, wenn ich oder ein Kollege beim Kunden bin (oder Fernwartung) muss der Servicetechniker alle relvanten Informationen schnell und an einem Ort vorfinden.
    Und ganz wichtig,  wenn was geändert wird oder etwas neu hinzukommt muss das sehr schnell dokumentierbar sein, da wir uns nicht beim Kunden hinsetzen können und ewig lange ein (neuses Storage)  zu dokmentieren. Wenn das nicht einfach und schnell machbar ist, wirds entweder gar nicht gemacht oder nur unvollständig.

    Genau aus diesem Grund setzten wir i-doit für unsere Kunden ein.

    Wir sind keine IT-Abteilung einer Firma, die das etwas "leichter" handhaben kann, wir muessen viele Netzte betreuen, und da geht es auch um Zeit die da nicht da ist.

    Gruß


  • administrators

    Hallo,

    das Thema ist schon länger bekannt, allerdings inhaltlich schwierig zu lösen. Die Mandantenfähigkeit soll ja gerade gewährleisten, dass keine Daten mandantenübergreifend eingesehen werden können. Mit einer Shared Infrastruktur über Mandanten hinweg würde aber genau das passieren, also nicht im Sinne des Erfinders. Die andere Lösung wäre die Nutzung des Rechtesystems, dies hat aber in der Praxis die Auswirkung, dass alle Benutzer die Objekttitel aller Objekte lesen dürfen, was bei verschiedenen Kunden natürlich nicht gewollt ist.

    Wenn jemand eine Idee für eine saubere schlanke Lösung hat, bin ich gerne offen dafür. Ansonsten haben wir das Thema bei uns auf dem Tisch, aber es wird sicherlich aufwändiger und zeitintensiver, es zu lösen, ohne irgendetwas halbgares reinzupfuschen.

    Viele Grüße,

    Daniel



  • Hallo,

    das sehe ich eigentlich nicht so, al jetzt ein Mandant sieht, das es einen Dell-Server R710 gibt oder nicht gibt ist doch völlig gleich.
    Natürlich sollen da keine Buchhaltungsdaten etc. eingetragen werden usw.
    Es sollte wie eine Art Mandantenuebergreifende Vorlage sein.
    Als ich erstelle ein neues Objekt (Server) wähle aus den Vorlagen meinetwegen die Vorlage Dell R710 aus, Buchhaltungsdaten Netzwerk, Serienummer Tags usw. muessen natuerlich noch Mandantenspezifisch eingetragen werden.
    Allerdings sollte es dann auch so funktionieren das ich zB. Festplatten Controller CPU RAM usw. Mandantenunabhänig aus einem Pool auswählen kann.

    Gruß


Log in to reply
 

Looks like your connection to Community was lost, please wait while we try to reconnect.