OCS (Re-) Import



    1. Hersteller, Typ und Modell bei einzelnen Komponenten:
      Nachdem nun auch das Importieren aus OCS Inventory klappt, habe ich festgestellt, daß bei meinem Test-Import mit einer virtuellen Maschine nicht alle Hersteller der Komponenten (CPU, Grafikkarte, Netzwerk) erkannt wurden. Okay dachte ich mir, pflege ich das mal schnell im i-doit nach. Jedoch mußte ich dann feststellen, daß ein erneuter Import zwar sauber das bereits erkannte Objekt findet und auch meine Einstellungen über die virtuelle Maschine beibehält. Jedoch wurden bei den zuvor händisch gemachten Angaben zum Hersteller einige Werte gelöscht.
    • Der Hersteller und Typ der CPU blieb erhalten.
    • Der Hersteller der Grafikkarte wurde gelöscht.
    • Der Hersteller und Modell der Netzwerkkarte wurde erhalten.
      Ich denke, hier liegt ein Fehler beim Verhalten der Grafikkarte vor, oder?
    1. Hostadresse (IP-Konfiguration):
      Die Hostadresse (IP-Konfiguration) wurde sauber erkannt und auch ordentlich dem Layer-3-Netzwerk zugeordnet. Einzig die DNS-Konfiguration (DNS-Server und die DNS-Domäne) wurden nicht sauber erkannt.
      Die DNS-Domäne fehlt einfach, das dürfte aber daran liegen, daß OCS Inventory diese Werte nicht ermittelt (zumindest finde ich diese auch nicht in der Datenbank). Nach dem Nachtragen und einem Reimport blieb dieser aber erhalten.
      Der DNS-Server wurde im OCS Inventory nur mit einer IP-Adresse gefunden. In der Übersicht der Hostadresse war er dann aber nicht aufgeführt. Im Editor stand jedoch korrekt "Server >> [Servername] >> [IP-Adresse]". Beim Speichern und nach einem Reimport blieb das auch erhalten.

    2. virtuelle Geräte:
      Des weiteren habe ich den lokalen Netzwerkport über die Konfiguration der virtuellen Maschine und virtuellen Gerät an einen virtuellen Switch mit einem dort definierten VLAN (Layer-2 Netzwerk) gekoppelt.
      Bei einem Reimport wurde dabei der lokale Netzwerkport gelöscht.
      Das zuvor auch händisch gebundene Layer-2-Netzwerk an den Port des Netzwerks ist ebenfalls gelöscht worden. Wäre die Kopplung der lokalen Netzwerkports über das virtuelle Gerät nicht verloren gegangen, hätte das passende Layer-2-Netzwerk auch über diesen Weg ermittelt (oder zumindest bestätigt) werden können.
      Ein lokaler Massenspeicher, welcher über die Konfiguration der virtuellen Maschienen und virtuellen Geräte an ein Gerät des virtuellen Hast gekoppelt war, wurde nach einem Reimport einfach gelöscht.
      Auch hier habe ich den Verdacht, daß noch nicht alles "rund läuft".

    Oder habe ich hier etwas übersehen? Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Die obigen Tests habe ich mit der Version 1.4.8open getätigt.

    Gruß Martin


Log in to reply
 

Looks like your connection to Community was lost, please wait while we try to reconnect.