Csv Import inkl. Verknüpfung mit Person



  • Hallo zusammen,

    ich bin gerade dabei einen Service Katalog zu importieren. Es gibt zu jedem Service einen Service Owner, der bereits aus dem LDAP in der CMDB vorhanden ist. Ich habe in meiner csv Datei die Namen so angepasst wie ich sie beim verknüpfen per Hand sehe (Vorname Nachname). Ich nehme an das mein Mapping beim Import nicht stimmt, denn die Services mit allen Befüllten Feldern sind angelegt nur die Kontaktzuweisung ist leer.

    Wie muss meine csv aussehen und was muss ich beim Mapping wählen um Vorhandene Personen als Kontakte zuzuweisen? Theoretisch sollte das ja funktionieren.

    LG


  • administrators

    Hi,

    wenn die Personen schon "drin" sind, dann ist zu beachten, dass Vorname und Nachname in einem Feld sein sollten, da die i-doit Objektnamen sich daraus zusammensetzen.

    Es gibt hierzu ein Beispiel auf unserer Online Demo im CSV Import. Dort gibt es einmal die Beispieldatei "Excel_to_idoit_names.csv", welche die Kontakte importiert. Dazu existiert auch ein passendes CSV Import Profil.

    Aufbauend dazu gibt es noch die CSV Datei "Excel_to_idoit_PCs.csv", welche PCs importiert und die Kontakte zuordnet. Auch dazu gibt es ein vorgefertigtes CSV-Import Profil. Ich habe mal Screenshots hier an den Thread angehangen.

    waterfox_2016-12-28_08-34-07.png
    waterfox_2016-12-28_08-35-02.png



  • Hallo,

    danke für den Denkanstoß. Da alles richtig war konnte es nur an der Datei liegen. Dort hatte sich ein Leerzeichen eingeschlichen. Nun klappte es hervorragend.

    Ich dachte jetzt hätte ich auch das Problem mit den zu verknüpfenden CI's gelöst aber leider verweigert idoit da die Kooperation. Die CI's sind auch schon vorhanden und sollen verknüpft werden. Es sind Virtuelle Server und Hardware Server um die es sich handelt. Diese existieren mit Servernamen/Objekttitel Komma separiert in einer Liste. Bei einzelnen Servern landet der Eintrag in Beschreibung, bei mehreren wird gar nichts gefunden.

    Gibt es dazu auch einen Anwendungsfall in der Demodatenbank?

    LG


  • administrators

    Ein Beispiel für kommaseparierte Felder haben wir soweit ich weiss nicht in der Datenbank. Beschreib mir doch bitte mal etwas genauer, wie das CSV Format aussieht, dass Du jetzt importieren willst. Bzw. schreib es mal als Beispiel hier rein.



  • Hallo,

    also die Liste sieht wie folgt aus:

    Service;Beschreibung;Service Manager;Service Manager;Primär;Rolle;CI's
    Service1;Abrechnungssystem;Produktion;Max Muster;ja;Service Manager;server1, server2, server3
    Service2;Steuerbilanz;Produktion;Heinrich Hirsch;ja;Service Manager;server4
    Service3;Monitoring;Produktion;Helga Hügel;ja;Service Manager;
    Service4;Lizenzmanagement;Produktion;Maja Biene;ja;Service Manager;server2, server5, server6, server7

    Das CI Feld ist eine Benutzerdefinierte Kategorie mit folgender Einstellung "Objekt-Beziehung (mehrere Objekte)"

    Im Import Log steht das die Server gefunden werden. Im Logbuch des Services steht:
    Änderungen
    Wert   Von Auf
                            server1

    Unter CI selber steht nichts.

    Ich denke es gibt evtl. Probleme mit der Benutzerdefinierten Kategorie, vllt. können wir da einen Einstellung ändern?

    LG


  • administrators

    Hallo,

    ich habe es gerade mal versucht nachzustellen und dabei fiel mir das Problem auf.

    Das CI Feld ist eine Benutzerdefinierte Kategorie mit folgender Einstellung "Objekt-Beziehung (mehrere Objekte)"

    Die CSV-Import Funktion kann zwar kommaseparierte Daten verarbeiten, allerdings nur für Multivalue-Kategorien.
    D.h. die Funktion kann keine Objektbeziehungsfelder mit diesen Daten auffüllen.

    Allerdings ist die Kategorie "Service-Komponenten" ja eine Multivalue-Kategorie und eigentlich genau für diesen Zweck gedacht: Darzustellen, welche Komponenten einen IT-Service ausmachen.

    Alternativ kann man auch eine eigene benutzerdefinierte Multivalue Kategorie mit jeweils einer Objektzuweisung anlegen, dann sollte es auch klappen.



  • Hallo und danke schon mal für das kleine Lichtlein, dass mir gerade aufging. Leider wird im Unternehmen nicht ganz die ITIL Sprache gesprochen und die Objekte über die wir sprechen sind zwar Services, heißen hier aber anders. Daher der Umweg mit den Benutzerdefinierten Geschichten.

    @frogeater:

    Das CI Feld ist eine Benutzerdefinierte Kategorie mit folgender Einstellung "Objekt-Beziehung (mehrere Objekte)"

    Ich hatte hierbei vergessen zu erwähnen, dass als Zusatz "Service-Komponente" Ausgewählt ist. Einen Unterschied scheint das aber nicht zu machen.

    @dkirsten:

    Alternativ kann man auch eine eigene benutzerdefinierte Multivalue Kategorie mit jeweils einer Objektzuweisung anlegen, dann sollte es auch klappen.

    Ich werde das einmal ausprobieren. Theoretisch sollte es ausreichen wenn ich an meiner bestehenden Kategorie einfach Multivalue auf ja setze, oder?

    LG


  • administrators

    Theoretisch ja. Ggf. musst Du dann noch das Beziehungsfeld auf Einzelobjekt ändern. Das hängt halt auch davon ab, ob Du schon Livedaten im System hast oder nicht.


 


Datenschutz / Privacy Policy